Business & Kontakte

5 Dinge, die dein Content Team jetzt tun kann, um zu besseren Autoren zu werden

Posted by Kirsten

Marketing-Profis, die ständig eine große Menge an informativen und unterhaltsamen Inhalten produzieren, lassen es vielleicht einfach aussehen – aber die Wahrheit ist, dass gutes Schreiben harte Arbeit ist.

Hinter jedem aufmerksamkeitsstarken Social-Media-Post, jedem witzigen Webtext, jedem fesselnden Videoskript und jedem leserfreundlichen Blogbeitrag steht ein Autor, der viel mentale Energie aufwendet. Es ist also nicht ungewöhnlich, dass Content-Teams gelegentlich die frischen Ideen ausgehen, sie in einen Trott verfallen, in dem alles gleich klingt oder sie sich kreativ blockiert fühlen (schließlich hatten selbst große Meister der Prosa wie Toni Morrison und Ernest Hemingway mit einer Schreibblockade zu kämpfen).

Aber als Unternehmen, das auf leistungsstarke Inhalte angewiesen ist, um Nachfrage zu generieren und Leads zu pflegen, kannst du die Druckmaschinen nicht anhalten, während dein Team darauf wartet, dass sein Mojo zurückkehrt. Um die Dinge am Laufen zu halten, findest du hier fünf Möglichkeiten laut einer SEO Agentur Berlin, wie du und deine engagierten Texter die Kreativität ankurbeln und zukünftige Flauten verhindern könnt.


5 Wege für Autoren zur Förderung der Kreativität

Lies oft

Lesen ist für Schriftsteller das, was ein Aufwärmtraining für Marathonläufer ist. Sicher, du kannst auch ohne Dehnung deiner Oberschenkel ein Rennen laufen, aber du würdest wahrscheinlich besser abschneiden, wenn du es tust.

Etwas zu lesen, das dir Spaß macht, kann dir helfen, deinen Wortschatz zu erweitern, dein Einfühlungsvermögen zu steigern, deine Vorstellungskraft zu stärken und deine allgemeine Wahrnehmung zu verbessern – all das ist notwendig, um das Schreiben zu verbessern.

Und diese Theorie basiert nicht nur auf anekdotischen Beweisen – sie wird auch von wissenschaftlichen Untersuchungen unterstützt. Laut einer Stanford-Studie führt Lesen zu einem dramatischen Anstieg des Blutflusses im Gehirn und könnte als kognitives Training dienen, indem es Menschen lehrt, neue Regionen ihres Gehirns zu nutzen.

Wenn du das nächste Mal dein Telefon in die Hand nimmst, um gedankenlos durch die sozialen Medien zu scrollen, ließ stattdessen ein paar Seiten (und ermutige dein Team, dasselbe zu tun).


Weggehen

Wenn du eine Schreibblockade hast, ist es so, als würdest du mitten in einem Schneesturm den Gehweg schaufeln – es ist eine ineffiziente Nutzung der Zeit und du wirst wahrscheinlich nicht viel erreichen. Das liegt vor allem daran, dass Stress zu geistiger Ermüdung oder “Brain Fog” führt. Wenn du 20 Minuten lang auf einen blinkenden Cursor starrst, ohne Fortschritte zu machen, ist das ein gutes Zeichen, dass du eine Pause machen solltest. Auch wenn eine Pause kontraintuitiv erscheinen mag (vor allem, wenn du unter Zeitdruck stehst), kann es Wunder für deine Produktivität und geistige Schärfe bewirken, wenn du deinem Gehirn eine Chance zur Erfrischung gibst.

Erinnere dein Team daran, dass es in Ordnung ist, wegzugehen, wenn es sich erholen muss. Das kann bedeuten, nach draußen zu gehen, um Vitamin D zu tanken, spazieren zu gehen, Yoga zu machen, einen Freund anzurufen oder etwas anderes zu tun als zu schreiben. Manchmal reicht eine halbe Stunde Pause aus, um die Kreativität zu regenerieren (aber ein langes Wochenende ist noch besser!).


Sprich mit Experten

Hier ist die brutale Wahrheit: nur weil du schon oft über etwas geschrieben hast, heißt das nicht, dass du ein Experte bist. Sicher, es macht dich kenntnisreich und gut recherchiert, aber es macht dich nicht zu einer Autorität (außer natürlich, du schreibst über das Schreiben).

Wenn du das nächste Mal das Gefühl hast, dass du ein Thema komplett ausgeschöpft hast und es nichts mehr zu sagen gibt, solltest du dir überlegen, ob du nicht einen Fachexperten zu Rate ziehen willst. Ein Experte kann dir dabei helfen, neue Ideen zu beleuchten, eine neue Perspektive auf müde Blickwinkel zu werfen und dir Einblicke zu gewähren, in die du sonst vielleicht nicht eingeweiht wärst.

Mit anderen Worten: Es gibt immer mehr, was du sagen kannst.


Ermutige zum Erforschen

Ist dir jemals aufgefallen, dass die Zeit langsamer zu vergehen scheint, wenn du etwas zum ersten Mal tust? Zum Beispiel der erste Tag in einem neuen Job, oder wenn du irgendwo hinreist, wo du noch nie warst. Das liegt daran, dass unser Gehirn länger braucht, um neue Informationen zu verarbeiten (deshalb sind diese Erfahrungen auch oft einprägsamer).

Unsere Gehirne sind so verdrahtet, dass sie Dinge so schnell wie möglich verarbeiten, aber Erkundung unterbricht diese Muster und kann sogar neue Gehirnzellen erzeugen, laut einer Studie. Wenn du also in einem kreativen Trott feststeckst, ist eines der besten Dinge, die du tun kannst, etwas Neues auszuprobieren.

Und du musst nicht weit gehen, um eine neue Erfahrung zu machen. Erkunden kann alles bedeuten, vom Wandern auf einem unbekannten Weg bis hin zum Ausprobieren eines neuen Hobbys.


Partner werden

Manchmal ist die größte Bedrohung für die Kreativität, dass du zu viel Zeit in deinem Kopf verbringst und deine eigene Arbeit noch einmal liest. In diesen Fällen ist das beste Heilmittel gegen die Flaute ein wenig Zusammenarbeit und Feedback von Kollegen.

Ziehe in Erwägung, dein Team in Paare aufzuteilen und ihnen die Möglichkeit zu geben, die Arbeit des anderen zu überprüfen und zu kritisieren, oder ihnen dabei zu helfen, Ideen für ein Projekt oder ein Asset zu entwickeln, mit dem sie kämpfen, um es fertigzustellen. Diese einfachen Gespräche können den Schreibern helfen, voneinander zu lernen und gleichzeitig die Unterstützung für weitere Verbesserungen zu fördern.


Scharfsinnig bleiben

Das Erstellen von großartigen Inhalten erfordert viel mentale Energie und wenn du dich nicht bemühst, dich auszuruhen, aufzutanken und neue Inspirationsquellen zu finden, wird die Kreativität irgendwann versiegen. Indem du diese fünf Aktivitäten praktizierst, kannst du dein Team wach halten und seine besten Ideen freisetzen.